Science is imagination
in the service of the verifiable truth

The brain origins of imagination in science does not differ from
those necessary for poetry, music, or the building of ethical systems.

Gerald M. Edelman 2006
Second Nature

:: NEWS

Psychotherapiewissenschaft – ein neues, altes Fach geht an die Uni

Götz Egloff, 16 Januar 2013:
Die Auswärtige Presse, Hamburg

Tagung am Freitag, 12. April 2013 im Hotel Adlon, Berlin

Weitere Informationen hier PDF

Willkommen werte Leserin, werter Leser,

die Seelenheilkunst entwickelt sich seit über 15 Jahren in ihrer Rückbesinnung sowie theoretischen Betrachtung zunehmend zu einem rechtlich und wissenschaftlich eigenständigen Beruf mit klarem Anspruch auf eine Positionierung als Psychotherapiewissenschaft.

Zuerst wurde die Psychotherapie für eine lange Zeit von HeilerInnen und PriesterInnen ausgeübt. Darin wurden diese dann von den MedizinerInnen abgelöst. Mit dem Entstehen der Psychologie, welche sich aus ihrer Beheimatung in der Philosophie verselbständigte, bekam die Psychotherapie als Heilkunst eine Schwester, die klinische Psychologie. In ihrer Profilierung gegenüber der Medizin, vor allem der Psychiatrie und Psychosomatik, strebten einige VertreterInnen der universitären Psychologie danach, dass Psychotherapie als angewandte Psychologie angesehen werde.

Daraus ergab sich vorübergehend eine paradoxe Situation, da medizinisch ausgebildete Fachpersonen, ohne Studium der klinischen Psychologie, die psychotherapeutische Aktivität erwiesenermaßen erfolgreich ausübten. Neben medizinisch-naturwissenschaftlichen Kenntnissen (Biologie, Physik, Chemie, Ernährungswissenschaften, Pharmazie) sind Sinnfragen (Religionswissenschaften, Theologie), ethische Überlegungen (Theologie, Philosophie), ethnische Probleme (Ethnologie), Psychoedukation (Pädagogik), Erkenntnisfragen (Philosophie), Normabweichungen (Psychologie, Rechtswissenschaft) unabdingbare Wissensbereiche für die psychotherapeutische Tätigkeit.

Die Psychotherapie ist auf dem Weg zu einer eigenständigen Wissenschaft als Psychotherapiewissenschaft (PTW). In diesem Wissenschaftshaus haben die Psychologie (Normierung), die Psychiatrie (Krankheitslehre), die Neurologie, die Theologie, die Philosophie, die Sozialwissenschaften und die Künste verschiedene Zimmer gemietet.

Die Website www.psychotherapiewissenschaft.com versteht sich als Ort der Mitteilung an- und füreinander. Falls Sie selber in diesem Bereich forschen, schreiben, debattieren und nachdenken lassen Sie es mich wissen. Artikel, Essays, Forschungsberichte und Buchbesprechungen sind herzlich willkommen.

| wieder nach oben

 

PDF Interdisziplinärer Zugang zur Psychotherapieausbildung

 

PDF Aufbau_PTW-TL1.pdf

| wieder nach oben

 

Psychotherapiewissenschaft

PDFCooper, Mick and McLeod, John (2007)
A pluralistic framework for counselling and psychotherapy: Implications for research

Counselling and Psychotherapy Research

 

PDF PDF Gianinazzi N
Anima e Psiche

Anima e psiche, Ed. Istituto Ricerche di Gruppo (2011).
Un pensare attorno alla filosofia e alla psicoanalisi per una scienza psicoterapeutica (SPT).


PDF Cooper M, McLeod J (2010)
Pluralism: towards a new paradigm for therapy

How can we move beyond ‘schoolism’ towards a paradigm that embraces the full diversity of effective
therapeutic methods and perspectives? Mick Cooper and John McLeod propose a ‘pluralistic’ approach (...)

 

PDF Itten T (2011)
Intuition und Wissenschaft in PT

Das Phänomen der Intuition in der Psychotherapie wird erfahrungswissenschaftlich beschrieben. Die theoretische Reflektion zur Intuition in der psychotherapeutischen Behandlung, angereichert mit den sogenannten Spiegelneuronen, wird mit erfahrungswissenschaftlichen Berichten ausbalanciert. Der Stab des Heilers, Caduceus, hatte immer zwei sich gegenseitig überkreuzenden Schlangen, die der Wissenschaft und die der Weisheit. Die Entwicklung der Psychotherapiewissenschaft PTW wird aufgezeigt: Psychotherapie als eine ganzheitliche Heilkunst und ein eigenständiger humanwissenschaftlicher Beruf. (...)

 

| wieder nach oben